3. Winterpokal der RG-Düren Jugend ist gestartet

„Start your engine“ hieß es am Sonntag für die Jugend der Renngemeinschaft Düren e.V. im DMV bei HD Karting im belgischen Dolhain.

„Acht der neun eingeschriebenen Fahrer haben im Sommer an unseren Schulungs- und Trainingseinheiten teilgenommen, wir versprechen uns daher einiges an Spannung im Winterpokal“ so der 1. Vorsitzende Andreas Salzburg vor den beiden Wertungsläufen.

„Wir haben über den Sommer hin etwas am bisherigen Reglement gefeilt und hoffen das wir damit neben Spannung, auch einen weiteren Anreiz für die Fahrer erreicht haben.“ ergänzte Jugendwart Rolf Braun.

Im ersten Lauf stand nach dem „klassischen“ 10-minütigen Qualifying Vorjahressieger Leon Braun vor Yannick Niessen und Niklas Beu auf Pole. Qualifikationszeiten der Plätze 2 – 8 die innerhalb von 0,5 sec. lagen, bestätigte den Verantwortlichen der RG Düren die gute Trainingsarbeit im Sommer 2018.

Im 30-minütigen Rennen selbst zog Leon Braun seine Runden wie im Rausch und fuhr einem ungefährdeten Start-Ziel-Sieg entgegen. Auf den Plätzen zwei und drei, Yannick Niessen und Moritz Roch.

Lauf 2 des Renntages wartete nach einer kurzen Pause dann mit einigen Neuerungen auf. Eine „One lap“ Qualifikation und die einmalige Nutzung eines „Short Cut“ sollten für zusätzliche Spannung sorgen.

„Wir haben hier auf der Bahn zwei Möglichkeiten einen Short Cut einzubauen. Die Jungs haben im Sommer viel gelernt und auch an Sicherheit im Kart gewonnen, und von daher sehe ich kein Problem diese Variante mit einzubauen“ so Christian – Inhaber und Trainer von HD Karting.

Auch im 2. Qualifying des Tages führte kein Weg an Leon Braun vorbei, der auch das anschließende Rennen dominierte und nun mit der maximalen Punktzahl die Tabelle anführt.

Die „Short Cut“ Variante fordert die Nachwuchsfahrer noch mehr, den Rennverlauf zu „lesen“ und sich im richtigen Moment für oder gegen die Nutzung der Abkürzung zu entscheiden. Hier gilt es aber auch für die Verantwortlichen der RG Düren die Entwicklung im Auge zu behalten und das ein oder andere Rennen mit den Teilnehmern zu analysieren.

Das Podium nach 30 Minuten des zweiten Rennens vervollständigten Jan Kessenich und Johannes Meles.

„Es war ein sehr guter Auftakt im dritten Winterpokal; die Einbindung von One lap Qualifying und Short Cut sorgen für zusätzliche Spannung im Rennen, und wir sehen an den Rundenzeiten, dass die Fahrer enger zusammengerückt sind. Ein positiver Effekt der Schulungseinheiten im Sommer“ so das einstimme Resümee von Andreas Salzburg und Rolf Braun.

Weiter geht es im Winterpokal am 13.01.19 im Kartcenter Cologne; da werden „die Karten neu gemischt“

IMG_0019_web
IMG_0391_web
IMG_0400_web
IMG_0406_web
IMG_0407_web
IMG_0468_web
IMG_0503_web
IMG_7184_web
IMG_7193_web
1/9 
start stop bwd fwd

Bilder © by Aga Ganteföhr & Dirk Niessen

Dolhain / Düren, den 10.12.18

Renngemeinschaft Düren ehrt Motorsportler

Sieger und Platzierte im Automobil- und Indoorkart-Rennsport wurden ausgezeichnet

Die Renngemeinschaft Düren e.V. i. Deutschen Motorsport Verband ehrte auf ihrer schon traditionellen Jahressiegerehrung am Samstagabend in den Räumen des Winkelsaales im Schloss Burgau ihre erfolgreichen Motorsportler des Sportjahres 2018. In der vollbesetzten Veranstaltungslokalität zollten die Clubmitglieder sowie auch zahlreiche Gäste den Siegern und Platzierten in den zahlreichen Motorsportkategorien Respekt und Anerkennung für ihre Leistungen im laufenden Sportjahr.

Der 1.Vors. Andreas Salzburg/Jüchen konnte neben den Clubmitgliedern auch wieder viele ehrenamtliche Helfer der Renngemeinschaft Düren begrüßen.

Ein besonderer Schwerpunkt der Vereinsarbeit der RG-DN e.V. i. DMV war auch 2018 wieder die Aktivierung der Jugendarbeit. Hier konnte der bundesweit bekannte Motorsportverein aus Düren mit ca. 125 Vereinsmitgliedern wieder von sich reden machen. Das Interesse vieler Jugendlicher im Alter von 11-17 Jahren an den Fahrerlehrgängen für Indoor-Kartsport auf der Indoor-Kartbahn in Dolhain/Belgien war auch in diesem Motorsportjahr sehr groß. Man konnte auch im Sportjahr 2018 unterjährig wieder einige Jugendliche der Indoorkart-Meisterschaftsklasse J in die höherwertige Meisterschaftsklasse A aufsteigen lassen.

In Bezug auf die Weiterentwicklung der Jugendförderung im Motorsport ist man im Vorstand für das kommende Sportjahr 2018 verhalten optimistisch. Die Arbeit des Jugendwartes Rolf Braun/Bergheim zur Fortentwicklung der Jugendarbeit kann zwischenzeitlich als mehr als gelungen angesehen werden.

Im kommenden Jahr will die Renngemeinschaft Düren im nationalen- und Internationalen Motorsportveranstaltungskalender wieder Präsenz zeigen. Am 13.April 2019 wird das 44. DMV-4-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring durchgeführt. „Dieser 2.Wertungslauf zur Langstrecken-Meisterschaft Nürburgring 2019 für GT und Tourenwagen wird für die Verantwortlichen im Bereich der RG-Düren e.V. i. DMV mit dem Einsatz von mehr als 500 Funktionern wieder einmal eine organisatorische und finanzielle Herausforderung werden“, so der Pressesprecher und Geschäftsführer Robert Rust/Merzenich. Im Zeitraum Dezember 2018/März 2019 wird die RG-Düren e.V. i. DMV wieder einen Indoor-Kart-Winterpokal für den Jugendbereich als Meisterschaftsserie auf verschiedenen regionalen Indoor-Kart-Bahnen im In- und Ausland ausschreiben.

Wie schon seit vielen Jahren praktiziert wird es neben dieser speziellen Meisterschaft für jugendliche Indoor-Kart-Fahrer auch für Hobby-Motorsportler im Seniorenbereich eine Jahres-Clubmeisterschaft geben. Auch hier wird man im Regionalbereich auf mehreren verschiedenen Indoor-Kart-Rennstecken dann sonntags, ab 11.00 Uhr wieder das Kommando des Rennleiters „Drivers, Start your Engine!“ hören.

Clubmeister 2018

v.l. André Krumbach, Christian Heinrichs, Dietmar Blaskowski, Steven Ostrowski

In der Wertung Internationaler Automobilrennsport konnte der Sportleiter der RG-DN e.V. Dr. Rene Henn die herausragende Leistung von Dietmar Blaskowski/Kerpen (54,77 Pkt.) als Clubmeister RG-Düren e.V. i. DMV besonders würdigen. Der Motorsportler nahm an verschiedenen Rennen zum DVM Gran Turismo Touring Car Cup und an der Langstrecken-Meisterschaft VLN 2018 mit seinen BMW-Fahrzeug teil. Vize-Clubmeister wurde Wilfried Schmitz/Baesweiler (33,14 Pkt.), der in verschiedenen Motorsport-Meisterschaften auf unterschiedlichen Fahrzeugen startete. Als Drittplatzierter (20,21 Pkt.) wurde Andre Krumbach/Eschweiler auf seinem Porsche Cayman gewertet.

Clubmeister im Nationalen Automobilrennsport unter 15 gewerteten Teilnehmern wurde Steven Ostrowski/Essen (Porsche 911) mit 64,85Pkt. vor seiner Ehefrau Jennifer Ostrowski  mit 52,64 Pkt. Drittplatzierter wurde Dieter Nüsser/Kerpen mit 32,76 Pkt auf einem VW. Alle drei Fahrer traten bei verschiedenen Veranstaltungen in den Bereichen Slalom, Bergrennen und Gleichmäßigkeitsprüfung Nürburgring an.

Clubmeister im Nationalen Kart Rennsport 2018 wurde unter 10 Teilnehmern in dieser Wertungsgruppe mit 50,14 Pkt. Andre Krumbach/Eschweiler vor Torsten Pezzolla /Wesseling 43,85 Pkt. und dem erst 17-jährigen Leon Braun/Brühl mit 41,88 Pkt.

Sehr gut besetzt war auch die Teilnehmerklasse bei der Indoor-Kart-Meisterschaft 2018.

Im Rahmen dieser mit 10 Wertungsläufen ausgeschriebenen Meisterschaftsserie konnten auf den Indoor-Kart-Bahnen in Dolhain/Belgien, Essen, Rodenkirchen, Kerpen, Dinslaken, Oberhausen und Eupen/Belgien 22 Teilnehmer in zwei Klassen um Meisterschaftspunkte kämpfen.

Überragender Fahrer und Clubmeister mit deutlichem Punkteabstand in dieser hartumkämpften Motorsportszene wurde in der Klasse N unter 9 Teilnehmern hier Andre Krumbach/Eschweiler mit 119 Pkt. vor Torsten Pezzolla/Wesseling 110 Pkt. und Gert Heyer/Köln mit 104 Pkt.

In der Klasse A fiel das Ergebnis äußerst knapp aus. Sieger in dieser Wertungsgruppe unter 13 Teilnehmern wurde der Jugendliche Christian Heinrichs/Grevenbroich -18 Jahre- mit 117 Pkt.. Nächstplatzierter und Vize-Meister wurde Leon Braun/Brühl -17 Jahre- (112 Pkt.). Drittplatzierter wurde Sebastian Marek/Wesseling (105 Pkt.)

Für den Vorstand, Robert Rust (Geschäftsführer)

JSE-RG-DN-01
JSE-RG-DN-10
JSE-RG-DN-104
JSE-RG-DN-121
JSE-RG-DN-130
JSE-RG-DN-148
JSE-RG-DN-17
JSE-RG-DN-187
JSE-RG-DN-189
JSE-RG-DN-196
JSE-RG-DN-198
JSE-RG-DN-205
JSE-RG-DN-208
JSE-RG-DN-213
JSE-RG-DN-225
JSE-RG-DN-227
JSE-RG-DN-234
JSE-RG-DN-248
JSE-RG-DN-257
JSE-RG-DN-26
JSE-RG-DN-28
JSE-RG-DN-310
JSE-RG-DN-319
JSE-RG-DN-347
JSE-RG-DN-355
JSE-RG-DN-367
JSE-RG-DN-37
JSE-RG-DN-372
JSE-RG-DN-374
JSE-RG-DN-4
JSE-RG-DN-43
JSE-RG-DN-51
JSE-RG-DN-7
JSE-RG-DN-72
JSE-RG-DN-75
JSE-RG-DN-76
JSE-RG-DN-79
JSE-RG-DN-82
JSE-RG-DN-88
JSE-RG-DN-99
01/40 
start stop bwd fwd

Bilder © by Holger Hüttig eifelblitzer.de

 

 

Spannung im letzten Clublauf der Indoorkart-Meisterschaft

Es sollte noch mal spannend werden, denn in der Gruppe N kämpften gleich 4 Fahrer um die Plätze 2 und 3 in der Gesamtwertung. Die Fahrer Jan Kessenich, dem jüngsten der gesamten Karttruppe, Torsten Pezzolla, Guido Mroszczok und Gert Heyer lagen vor dem Rennen gerade einmal 11 Punkte auseinander.

Auf der Kartbahn im benachbarten Dolhain (B) mit bestens vorbereiteten Karts und neuer Streckenführung ging es gleichzeitig mit dem Start in die närrische 5. Jahreszeit um 11:11 Uhr ins Rennen. Clubmeister 2018 André Krumbach ließ auch im letzten Lauf mit einem Start/Ziel Sieg nichts anbrennen. Gefolgt von Torsten Pezzolla, Andreas Salzburg und Reinhard Roch. Jan Kessenich, Guido Mroszczok und Wolfgang Reschke die das Feld der Gruppe N komplettierten. Die erste Enttäuschung von Jan Kessenich war nur kurz, denn der Gesamtzweite vor dem Rennen wird am Ende undankbarer vierter in der Gesamtwertung.

"Jan hat eine tolle Leistung in seiner ersten Saison in der Gruppe N gezeigt, gerade unter Berücksichtigung seiner erst 16 Jahre. Da ist noch Potential, und es freut mich dass er u.a. aus der vereinseigenen Jugend kommt." freut sich Jugendwart Rolf Braun

Nicht weniger Spannend die Leistungsgruppe A. Auch wenn das Gesamtpodium vor dem Rennen bereits bekannt war, sorgten gerade die Plätze 5 - 7 für Rechenarbeit nach dem Lauf. Mit Curt Skuras, Stefan Beu und Arno Effertz wiesen gleich 3 Fahrer unter Berücksichtigung der Streichresultate eine Gesamtpunktzahl von 81 Punkten auf. Somit kam laut Reglement der Vergleich der einzelnen Rennen zum Tragen.

Den Tagessieg sicherte sich Leon Braun vor Christian Heinrichs und Sebastian Marek. Vierter wurde Stefan Beu gefolgt von Curt Skuras, Arno Effertz, Nick Menzel und Martin Zentara. Resümee der beiden Vorsitzenden und Kartbeauftragten der RG Düren e.V. im DMV, Andreas Salzburg und André Krumbach: „Es war eine sehr gute und vor allem faire Saison. Wir haben neue Strecken ins Programm aufgenommen, und dazu am Nürburgring sogar einen Kartwechsel mit eingebaut. Dinge die für die Planung der Saison 2019 nicht außer Acht gelassen werden sollten.“ So beide einstimmig zum Abschluss.

Alle Ergebnisse und Abschlusstabellen gibt es HIER.

IMG_6899_web
IMG_6903_web
IMG_6908_web
IMG_6911_web
IMG_6913_web
IMG_6915_web
IMG_6919_web
IMG_6923_web
IMG_6924_web
IMG_6926_web
IMG_6935_web
IMG_6940_web
IMG_6942_web
IMG_6947_web
IMG_6948_web
IMG_6960_web
IMG_6962_web
IMG_6971_web
IMG_6994_web
01/19 
start stop bwd fwd

Bilder © by Aga Ganteföhr

Düren/Dolhain, 11.11.2018

 

Preisträger 2018

Die Ehrung erfolgt im Rahmen der Jahressiegerehrung 2018 im Winkelsaal von Schloss Burgau.

Düren, 08.11.2018