Pezzolla und Heinrichs siegen in Bocholt.

Das mit 14 Teilnehmern besetzte Fahrerfeld (8 Gruppe A Fahrer) traf sich am Sonntag zum 5. Clublauf der Renngemeinschaft Düren e.V. im DMV in der Cockpit-Kartarena Bocholt.

 

Das Qualifying in der Leistungsgruppe A wurde von Nick Menzel dominiert der sich im anschließenden Rennen auch über die gesamte Zeit einen Zweikampf mit dem gesamtführenden Christian Heinrichs lieferte, der am Ende das glücklichere Ende dann auch für sich verbuchen konnte.

 

Christian Heinrichs (Bild © by Aga Ganteföhr)

 

Für mehr Spannung sorgten die Positionskämpfe um Platz drei und vier zwischen Leon Braun und Sebastian Marek. Gerade einmal 0,15 sec. im Schnitt lagen zwischen den beiden pro Runde und das über die volle Renndistanz von 38 Runden.

 

In der Leistungsklasse N führte an diesem Tag erneut kein Weg an Torsten Pezzolla vorbei. Die langjährige Erfahrung im In- und Outdoor-Bereich, das zugeloste Kart und die mentale Stärke bildeten das Gesamtpaket. Er schließt mit dem zweiten Sieg in Folge die Lücke zum gesamtführenden André Krumbach, der in Bocholt auf Platz 2 ins Ziel kam, um einen weiteren Punkt.

 

Torsten Pezzolla (Bild © by Aga Ganteföhr)

 

Zur Saisonhälfte liegen die Top 3 in den Gesamtwertungen recht nah beieinander, was Spannung in der zweiten Jahreshälfte verspricht.

Den aktuellen Tabellenstand gibt es unter Indoorkart-Meisterschaft

 

Düren/Bocholt den 26.06.18

 

Clubabende Juli & August 2018

Information zu den Clubabenden Juli und August 2018

Für eine lesbare und ausdruckbare PDF Version bitte das Bild anklicken.

Düren, 13.06.2018

Indoorkartfahrer der Renngemeinschaft Düren in Dinslaken unterwegs

Gleich vier Indoorkartfahrer der RG Düren waren beim 9h Rennen „Dinslaken is back“ auf der In-/Outdoor Kartbahn in Dinslaken unterwegs. Unter der Nennung des befreundeten Kartclub KRSC Köln e.V. gingen Leon Braun, Sebastian Marek und André Krumbach an den Start. Benedict Weiss teilte sich das Rennen mit zwei Partnern des KRSC und mit Kai Kurschilgen und Rolf Braun an der Bande unterstützten zwei weitere Clubmitglieder die Fahrer in Dinslaken.

Die Kartarena Dinslaken wurde im Mai nach längerer Zeit durch einen neuen Inhaber und Betreiber wiedereröffnet. Als Einstieg nutze man ein mit sehr guten Team´s aus NRW, Belgien und den Niederlanden besetztes 9h Rennen auf einer Strecke von ca. 1,9 Km Länge. Beide Teams des KRSC Köln konnten sich zeitweise unter den Top 6 Platzierten halten, beendeten das Rennen letztendlich auf den Plätzen 9 und 10.

André Krumbach bestätigte das unter anderem durch die Mitgliedschaft einiger Fahrer in beiden Vereinen, die Harmonie und Zusammenarbeit zwischen dem KRSC Köln e.V. und der RG Düren e.V. im DMV sich positiv auf die Teams ausgewirkt haben. Man erkennt ein Miteinander und nicht ein gegeneinander unter Vereinen.

Man wird die Kartarena Dinslaken auf jeden Fall weiter beobachten, denn von Streckenlayout und Länge ist es sicherlich eine Alternative für die Saison 2019.

hinten v.l. André Krumbach, Beneict Weiss, Sebastian Marek, Tobias Neuser

vorne v.l. Kai Kurschilgen, Dirk Lehmann, Leon Braun

Bild © by Rolf Braun

Düren/Dinslaken, 11.06.18

 

1. RCN Einsatz im Rahmen des 24h Rennes am Nürburgring

Wie kann man den Geburtstag besser verbringen als im Rahmen des 24H Rennen 2018?

Für die  RCN am 10.Mai, welche das 24H Rennen 2018 einläutete, war Dieter Nüsser nicht wie gewohnt auf dem Jetta unterwegs, sondern wechselte in die Klasse V4 und startet auf dem BMW 325CI von Oepen Motorsport.

           

Text: Dieter Nüsser, Bilder © Eifel Blitzer.de

Nürburgring, Mai.2018

 

 

 

Schulungs-und Trainingsprogramm erfolgreich gestartet

"Dieses Feedback haben wir so nicht erwartet" lautet das einstimmige Urteil von Andreas Salzburg (1. Vorsitzender) und Jugendwart Rolf Braun.

Mit 8 Nachwuchsfahrern im Alter von 10-17 Jahren startete das erstmalig ausgeschriebene Schulungs-und Trainingsprogramm der RG Düren auf der Hurrican Dolhain Kartbahn im benachbarten Dolhain (B).

Christian, erfahrener Motorsportler und Inhaber der Kartbahn führte selbst durch das ca. 1 1/2 stündige Programm aus Theorie und Praxis. Ob grundlegende Dinge wie Lenkverhalten, Gewichtsverlagerung etc., sowie das praxisnahe umsetzen z.Bsp. das fahren einer vorgegebenen Linie und der daraus resultierenden Zeitverbesserung, sprachen für das positive Feedback. "Natürlich schauen wir am Ende auf die Rundenzeiten, aber die sind heute nicht wichtig. Unser Ziel ist heute etwas zu lernen, was ihr später in euren Clubläufen oder anderen Rennen positiv umsetzen könnt" so die Begrüßungsworte von Christian.

Am Ende gab es nur positives Feedback der jungen Fahrer die schon gespannt auf die nächste Trainingseinheit sind. Und wenn selbst Karterfahrene Erwachsene sagen: "da können selbst wir noch was lernen" sehen wir uns als Gesamtorganisations-Team für die RG Düren in diesem Pilotprojekt einer progressiven Jugendförderung auf dem richtigen Weg.

34342580_web
34343676_web
34382030_web
34385709_web
34395883_web
34455628_web
DSC03545_web
DSC03550_web
DSC03554_web
DSC03574_web
DSC03582_web
DSC03592_web
01/12 
start stop bwd fwd

Bilder © by Aga Ganteföhr & Rolf Braun

Dolhain/Düren, den 03.06.18