RCN im Rahmen des 24 Rennen

 

Nach dem Gaststart auf dem BMW E46 von Oepen Motorsport im letzten Jahr, stand nun ein Start in der RCN Light in Eigenregie für den Golf #444 im Rahmen des 24 Stunden Rennen auf dem Programm. Bei diesmal schönem Wetter startete Dieter auf Slicks in das 8 Runden lange Rennen. Schnell war ein gutes Gefühl für die Slicks da, aber bedingt durch viele Gelb und Code 60 Phasen waren die erhofften guten Rundenzeiten nicht wirklich zu erzielen.Trotzdem hieß es am Ende Platz 3 in der Klasse, ein unter diesen Bedingungen auf der Strecke zufriedenstellendes Ergebnis.Kommendes Wochenende darf der Jetta endlich wieder an den Start in der GLP! In diesem Sinne, habt eine schöne kühle Woche! Wir sehen uns ;)

 

                          

 

 

 

 

Aktuelles Update: Kart-Clubmeisterschaft 2019

 

Für eine lesbare und ausdruckbare PDF Version bitte das Bild anklicken.

 

 

 

 

22 Starter der Indoorkartgruppen A & N

Am frühen Sonntagmorgen dröhnten die Motoren auf der Michael Schumacher Kartbahn in Kerpen. Bedingt durch eine zeitliche Vorgabe des Bahnbetreiber, sowie der Aufteilung in zwei Gruppen, entschloss man sich spontan die Startaufstellung  über ein "One-Lap-Qualifying" auszufahren.
Den Start machte die mit 12 Startern besetzte Leistungsgruppe A. "Lokalmatador" Christian Heinrichs der sich im Qualy noch hinter Michael Joussen einreihen musste, erkämpfte sich recht schnell P1 und fuhr diesen am Ende unbedrängt nach Hause.
Großer Nutznießer der Leistungsgruppe A war heute Leon Braun. Nach Platz 6 im Qualifying, anfangs noch hinter Tobias Niessen "festhängend", kämpfte er sich immer mehr an Yannick Niessen (P3) und Benedict Weiß (P4) heran, ehe er eine Zweikampfaktion der beiden nutze und so auf Platz 3 ins Ziel fuhr.
Im Rennen der Leistungsgruppe N fuhren Manfred Taesler (P2) und André Krumbach (P1) ein recht einsames Rennen. Mehr Spannung entwickelte sich dagegen zwischen Wolfgang Reschke (P3), Reinhard Roch (P4) und Andreas Salzburg (P5), die über die gesamte Renndistanz sich faire Positionskämpfe leisteten. 
Für den auf Platz 6 im Ziel geführten Guido Mroszczok sollte es heute ein Rennen in der Verteidigungsposition werden. Denn Jan Kessenich der Youngster der Leistungsgruppe N drückte hemmungslos seit Beginn des Rennen bis zur Zielflagge.
 
IMG_0864
IMG_0887
IMG_0889
IMG_0902
IMG_0908
IMG_0925
IMG_0933
IMG_0944
IMG_0968
IMG_0976
IMG_0995
Indoorkart-Jugend_setzt_auch_2019_auf_Schulungseinheiten_4
01/12 
start stop bwd fwd
 
Bilder © by Dirk Niessen
 
Mit dem 7. Clublauf geht es am 14. Juli auf der ring°kartbahn am Nürburgring weiter.
 
Kerpen/Düren, den 02.06.19

Wetterkapriolen im Mai

Sagt man immer, der April weiß nicht was er will, galt das dieses Jahr ganz bestimmt für den Mai.

Den 1. Mai nutze man zum Test des Jetta für die Saison 2019 und nahm mit der Besatzung Dieter Nüsser und Monika Wieland-Nüsser an der ECC Frühlingsfahrt teil, welche bei strahlendem Sonnenschein bei einem Oldtimertreffen im Sportpark Loherhof endete.

Ganz anders präsentierte sich dann der Nürburgring 3 Tage später. Starker Schnellfall in der Nacht sorgte für die Absage des  2.RCN-Laufes am 4. Mai. Der erste Einsatz in der RCN mit dem kleinen roten Golf fiel damit ins Wasser ... ähm in den Schnee!

Der 3. RCN Lauf fand dann am 18.Mai im Rahmen des 24h Qualifikationsrennens statt. Und der Golf #444 durfte die "lange Variante" des Nürburgrings (GP Strecke + Nordschleife) auskosten.

Nachdem der 2. Lauf Anfang Mai dem Wintereinbruch am Ring zum Opfer fiel, setzte diesmal pünktlich zum Start heftiger Regen ein.

Die Rennleitung verschob den Start um 15 Min. und erlaubte den Teams in der Startaufstellung auf Regenreifen zu wechseln.

Unsere Technik-Crew Heiko Schmitz und Till Thietje erledigten den Reifenwechsel in Windeseile, damit Dieter mit Regenreifen ins Rennen starten konnte.

Schnell war ein gutes Gefühl für die Streckenbedingung da und es gelang sogar anfangs um das Podium in der Klasse mit zu kämpfen. Leider trocknete die Strecke im Verlauf des Rennens stellenweise ab und es hieß, in diesen Passagen die Regenreifen zu schonen.

Am Ende war es dann mit Platz 4 ein zufriedenstellendes Ergebnis für den ersten Einsatz des Golf #444 in der RCN-Light.

Wir freuen uns schon auf den 20.Juni. Dann dürfen wir mit dem 4. RCN Lauf das 24h- Stunden-Rennwochenende eröffnen.

Wer einmal eine Runde aus der Fahrerperspektive erleben möchte, bitte sehr: https://youtu.be/4OeONPo2G_I

ECC-Fruehlingsfahrt_1_a
ECC-Fruehlingsfahrt_2_a
Indoorkart-Jugend_setzt_auch_2019_auf_Schulungseinheiten_1
Indoorkart-Jugend_setzt_auch_2019_auf_Schulungseinheiten_2
Indoorkart-Jugend_setzt_auch_2019_auf_Schulungseinheiten_3
Indoorkart-Jugend_setzt_auch_2019_auf_Schulungseinheiten_4
RCN2_2019_a
RCN3_2019_1_a
RCN3_2019_2_a
RCN3_2019_3_a
RCN3_2019_4_a
01/11 
start stop bwd fwd
 

Fotos: Dieter Nüsser und Holger Hüttig

Bergheim / Düren, den 02.06.19

 

Hohe Beteiligung…

… der Indoorkart-Abteilung der RG-Düren beim 8h Rennen im belgischen Dolhain.

Gleich 9 aktive Kartfahrer aus Reihen der Renngemeinschaft Düren e.V. im DMV gingen am vergangenen Samstag an den Start eines 8h Rennen.
Neben den Teams KRS 1 und KRS 2 unseres zweiten Vorsitzenden André Krumbach, entschloss sich das neu gegründete Team Fischer/Niessen zur Teilnahme.
Das Fischer/Niessen Team - das sich aus Fahrer und Fahrerinnen der befreundeten Vereine KRSC Köln e.V. und der RG Düren zusammen setzt - entschied sich spontan vor Ort anstelle der geplanten 2, mit 3 Teams zu starten.
Da mit den Fahrern Johannes Meles (17), Jan Kessenich (17), Yannick Niessen (17) gleich drei aktive Jugendfahrer des letzten Winterpokal am Start waren, entschloss man sich für dieses Rennen zum Teamnamen „RG Düren Jugend“. Tobias Niessen (18), Fahrer der Leistungsgruppe A komplettierte das Quartett.

André Krumbach und Jugendwart Rolf Braun begrüßten die Entscheidung zum Teamnamen. „Ich wusste bereits im Vorfeld das unsere Nachwuchsfahrer hier am Start sind. Das es letztendlich ein reines Jugendteam wurde, dass sich dieser Herausforderung stellte, spricht für die Entwicklung der Fahrer in den letzten beiden Jahren“ so Jugendwart Rolf Braun. „Und mit Platz 9 am Ende haben sie eine hervorragende Platzierung erreicht! Es waren insgesamt 15 starke und auch international erfahrene Teams am Start und die „Gangart“ ist - wenn auch immer fair - etwas härter wie in den Clubläufen. Das war für einige dann eine neue Erfahrung“ so Rolf Braun mit anerkennenden Respekt vor der Leistung der Jungs.

Die KRS Kartteams mit der Fahrerpaarung Felix Hahn und Michael Joussen, sowie Leon Braun, Benedict Weiß und André Krumbach belegten nach 8 spannenden Rennstunden Platz 4 und 7.
Teamchef und 2. Vorsitzender André Krumbach: "Es gehört immer das quentchen Losglück bei den Karts dazu, und wenn du die guten Fahrzeuge erst zum Ende eines Rennen erhältst, ist es schwer den Rückstand aufzuholen. Dennoch sind wir mit den Leistungen des Team zufrieden. Jede Trainingseinheit und Rennteilnahme fördert die Teambildung, und wir sind da nach erst 5 Monaten bereits auf einem guten Weg.
Alle aktiven Fahrer der RG Düren haben heute mit ihrer Leistung nicht nur sich selbst sehr gut "verkauft", sondern auch die gute Nachwuchsarbeit, Zusammenarbeit und das Miteinander im Verein präsentiert."

 
KRS Kartteam; Bild © by Michael Joussen Team Fischer/Niessen; Bild © by Dirk Niessen

Düren/Dolhain, den 25.04.19