NIMEX-Indoorkart Clubmeisterschaft 2021 gestartet!

Mit 12 Teilnehmern nicht ohne Probleme auf der Outdoor-Kart-Bahn in Hagen

 

5 Fahrer der Leistungsgruppe A eröffneten die Saison 2021 auf der Outdoor-Kart-Bahn in Hagen, ehe 7 Fahrer der Leistungsgruppe N folgten, und mit Leon Braun (Wertungsgruppe A) und André Krumbach (Wertungsgruppe N) ihre klaren Laufsieger hatten.

Vorweg :

Es gab ungewohnte Komplikationen im Laufe der Rennveranstaltung.

 

Nach relativ kurzer Rennphase war zu erkennen, dass die vom Bahnbetreiber eingesetzten Renn-Karts nach dem „Pandemie-Neustart“ ungewollt nicht den sonst üblichen technischen Ansprüchen und Vorgaben des Reglement zur NIMEX-Indoor-Kart-Meisterschaft der RG-DN e.V. i. DMV 2021 entsprachen.

Hier mögen die langen „Standzeiten“ dieser Gerätschaften nach dem Motorsport-Lockdown ein wesentlicher Grund für die höchst unterschiedlichen Merkmale in der maximalen Motorleistung sein.

Eine finale faire Rennentscheidung konnte deshalb hier nicht gewährleistet werden.

Vorab ist anzumerken, dass der Rennbahnbetrieb auch durch einen Besitzerwechsel einige wesentliche Strukturveränderungen erfuhr.

Nachdem sich im Vorfeld dieser Rennveranstaltung aber alle Teilnehmer und die Veranstaltungsorganisation einvernehmlich darauf geeinigt hatten, diese Veranstaltung ohne Einfluss auf die Jahreswertung in die Ergebnistabelle aufzunehmen, stimmte auch der Indoor-Kart-Ausschuss 2021 im „Nachhinein“ einer Neutralisation der Punktezuteilung zu.

Dafür ist allen Teilnehmern dieser Veranstaltung zu danken!

Die nächste Herausforderung im Rahmen der NIMEX-Indoor-Kart-Meisterschaft der RG-DN e.V. i. DMV ist am Wochenende 07./08.August 2021 in Dolhain/Belgien geplant.

Stand: 20.07.2021 / Hagen

Bestätigung der Qualifying Performance bei Saisonhalbzeit der RMC Germany

Das zweite von vier Wochenenden der Rotax Max Challenge Germany in Mülsen wurde von vielen internationalen Fahrern als Vorbereitung für die Euro Trophy am kommenden Wochenende genutzt. Dementsprechend war ein großes und qualitativ stark besetztes Feld in vielen Klassen am Start. Die Junioren hatten mit 34 Startern das größte Feld.

Bei den Trainingsitzungen konnte Monti gut mithalten. Eine Top Ten‐Platzierung im Qualifying war das erklärte Ziel. Mit Platz 3 hatte wirklich niemand gerechnet, dementsprechend groß war die Begeisterung. 

Am Samstag standen zwei Vorläufe an Monti musste dort Lehrgeld zahlen, als die deutlich erfahrenere Konkurrenz direkt am Start vollstes Risiko ging und Monti eher zurückhaltend agierte. Dazu kamen noch  Kollisionen im ganzen Feld. Es war ein Glück, dass Monti ohne Spoilerstrafe durchgekommen ist. In beiden  Vorläufen gab es mehr als 10 Zeitstrafen. Platz 5 und 7 in den Vorläufen bedeuteten Platz 5 in der  Tageswertung und Startplatz 5 für den 1. Wertungslauf am Sonntag.

Dort ging es gleich wieder zur Sache. Monti verlor im Startgetümmel viele Positionen und musste sich wieder  nach vorne kämpfen. Startplatz 15 für den letzten Wertungslauf war die magere Ausbeute. Zusätzlich begann es  zu regnen. Auch diesen Wertungslauf konnte Monti als 15. beenden. Angesichts der internationalen Konkurrenz  gar nicht so schlecht. Aber glücklich war er nach dem Qualifying sicherlich nicht.

Monti: „Ich konnte mein Qualifying‐Ergebnis von Wackersdorf nochmal steigern, obwohl es mehr gute Fahrer  gab. Da habe ich mir natürlich fürs Rennen schon was ausgerechnet. Ich muss noch daran arbeiten, sofort auf  meinen Speed zu kommen. Ich brauche zu lange, um meinen Rhythmus zu finden. Bis dahin bin ich dann eher  Opfer. In zwei Wochen sind wir wieder hier in Mülsen bei der Clubsport. Ich werde an meinen Schwächen  arbeiten!“

 

Heat 1:     https://www.youtube.com/watch?v=o9V9pwELvBo  2h15min

Heat 2 :    https://www.youtube.com/watch?v=o9V9pwELvBo  4h29min

Finale 1 :  https://www.youtube.com/watch?v=PNVcB9SZJyI

Finale 2 :  https://www.youtube.com/watch?v=SSj_3Wtlrcc

Nächstes Rennen 24.‐25. Jull RMC Clubsport in Mülsen

Stand: 14.07.2021 / Mülsen

Bilder © by: Sascha Maassen

Auftakt der RMC Germany in Wackersdorf mit Höhen und Tiefen

Mit etwas Verspätung startete die RMC Germany in die Saison. Monti konnte seine gute Form in den Qualifyings bestätigen und präsentierte sich als einziger Newcomer in der Klasse zusammen mit den etablierten  Favoriten in der 2. Startreihe.

Leider war wiedermal der Technikteufel am Werk, als in der ersten Runde vom 1. Vorlauf die Kette absprang. Der erste Ausfall der Saison und damit natürlich ein erstes schlechtes Ergebnis, das die Startaufstellung für die Finals am Sonntag bestimmte. 

Im 2. Vorlauf durfte Monti von der vierten Startposition losfahren und konnte sich in den ersten beiden Runden bis auf Platz 3 verbessern, bevor er im Zweikampf zweimal den Kürzeren zog und auf Platz 11 zurückgereicht  wurde. Letztendlich wurde er als 10. gewertet.

Ein Ausfall und Platz 10 bedeuteten Startplatz 19 für den 1. von zwei Finalläufen am Sonntag. Monti ging es am Anfang vorsichtig an und kämpfte sich bis auf Platz 13 nach vorn. Allerdings hatte er sich im Startgetümmel schon den Frontspoiler beschädigt und bekam eine 5‐Sekundenstrafe. Deswegen ging es im 2. Finallauf dann von Platz 18 los. Wieder kämpfte er sich bravourös nach vorn und wurde als 10. abgewunken. Aber auch hier gab es eine Spoilerstrafe. Trotz vielversprechender Leistung war Platz 15 sicherlich kein zufriedenstellendes Ergebnis.

Monti: „Mit meinem Speed bin ich schon sehr zufrieden. Der Ausfall kann leider passieren, aber im 2. Vorlauf habe ich mich nicht geschickt verhalten und wurde immer weiter nach hinten gereicht. Das war blöd… aber für Sonntag hatte ich daraus gelernt und konnte Plätze gut machen und vor allem von den Rundenzeiten mit der Spitze mithalten. Die Spoilerstrafen sind manchmal gar nicht zu vermeiden, wenn es im Mittelfeld zu  Berührungen kommt. Ich plane beim nächsten Rennen einfach nur vorn zu bleiben.“

Heat 1:    https://www.youtube.com/watch?v=eoBpsK6obFs

Heat 2:     https://www.youtube.com/watch?v=O3hqsrXqNIs

Finale 1 :  https://www.youtube.com/watch?v=Bt2uC9pJGss

Finale 2 :  https://www.youtube.com/watch?v=w6s9gnY3oU8

Nächstes Rennen 25.‐27. Juni RMC Germany in Wackersdorf

Stand: 28.06.2021 / Wackersdorf

 

Bilder © by: Sascha Maassen

Deutscher Rotax Saisonauftakt beim Clubsport Rennen in Oppenrod

Der 1. Lauf zur diesjährigen Rotax Clubsport Meisterschaft fand bei besten Bedingungen in Oppenrod statt. Mit 27 Startern war das Juniorfeld nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ gut besetzt. Freitag und Samstag wurde trainiert. Monti freundete sich mehr und mehr mit den sehr hohen Grip Verhältnissen an und konnte  auch die Trainingsbestzeit am Samstag für sich verbuchen.

Auch im Warm Up am Sonntag lief alles nach Plan. Platz 1! Für das Qualifying wurde nichts mehr verändert.  Trotzdem fand Monti nicht zu seiner Bestleistung, während die anderen Fahrer noch etwas zulegten. Nur Platz 5 war etwas enttäuschend, aber das Potential für mehr war definitiv vorhanden. 

Im 1. Rennen spielte leider die Technik nicht mit und Montis Kart sprang nicht sofort an. Er konnte die Boxengasse gerade noch verlassen, bevor das ganze Feld an Start und Ziel schon wieder vorbei fuhr. In den  Einführungsrunden schloss er wieder auf und kämpfte sich auf Platz 12 vor. Eine 5 Sekundenstrafe für einen Zweikampf, bei dem sich einer gedreht hatte, brachte schlussendlich Platz 15 ein.

Im 2. Rennen des Tages war Monti wieder auf dem Weg nach vorne als er an einem anderen Fahrer hängen blieb, der eine andere Linie fuhr, mit der Monti nicht gerechnet hat. Eine beschädigte Vorderachse bedeutete sein vorzeitiges Rennende. Leider fuhren noch andere Karts in die gestrandete Gruppe.

Monti: „Im Qualifying war ich sehr nervös und hab das Kart total überfahren. Das ärgert mich schon… Im ersten Rennen konnte ich gut das Überholen üben, und das hat eigentlich sogar Spaß gemacht. Im 2. Rennen war ich etwas unvorsichtig. Ich wollte nicht überholen, aber mein Vordermann fuhr eine ganz andere Linie und kam plötzlich von außen und ich war mit meinem Vorderreifen an seiner Hinterachse, als wir uns trafen. Da hätte ich mit rechnen müssen. Ich sage sorry an alle Beteiligten bei dem Unfall…“

Rennen 1:   https://www.youtube.com/watch?v=FnqkrVWyqM0    Zeit:   2h 46 min

Rennen 2 :  https://www.youtube.com/watch?v=FnqkrVWyqM0    Zeit:   6h 21 min

Nächstes Rennen 25.‐27. Juni RMC Germany in Wackersdorf

Stand: 16.06.2021 / Oppenrod

 

Bilder © by: Sascha Maassen

1.DMV-Foto-Rallye mit Teilnahme von Doris Wolfram und Norbert Charlier

Mit einem Sieg endete die Teilnahme vom Team Doris Wolfram/Norbert Charlier

bei der 1. DMV-Fotorallye mit einem Opel Kadett C Coupé Bj. 1977.Die Aufgabenstellung der Veranstaltung, die im DMV-Inside-Magazin beworben

wurde, hatte zur Pflicht, mit seinem Lieblingsauto Orte anzufahren, deren Anfangsbuchstaben ein vorgegebenes Wort ergaben.

Das Ortsschild musste dann mit dem genutzten Fahrzeug zusammen fotografiert werden.

 

Die 2.DMV-Foto-Rallye wurde dann mit der gleichen Aufgabenstellung am Pfingst-Sonntag mit unserem VW Käfer 1302 Cabrio Bj. 1971"unter die Räder" genommen.

Das Ergebnis der 2. DMV-Fotorallye wird Mitte Juni bekannt gegeben.

Stand: 26.05.2021 / Düren

IMG_7969
IMG_7970
IMG_7971
IMG_7972
IMG_8079
1/5 
start stop bwd fwd
 

Bilder © by: Norbert Charlier