"Die 100 Runden von Cologne"

11 Teilnehmer trafen sich im Rahmen des  3.WL. der NIMEX-Indoor-Kart-Meisterschaft der RG-DN e.V. i. DMV in Köln-Rodenkirchen!

 

5 Teilnehmer der Gruppe A  und  6 Teilnehmer Gruppe N (mit einem Gaststarter) trafen sich am 29.08.2021 auf der Indoor-Kart-Rennstrecke des Kartcenter-Cologne zum „Indoor-Kart-Meisterschaftsrennen 2021“ im Rahmen des 3.Wertungslauf 2021. Mit leichter Verspätung konnten die ersten 10 Qualifying-Runden auf der anspruchsvollen 380 m langen Rennstrecke absolviert werden.

 

Auf seiner "Heimatbahn" sichert sich Leon Braun mit 26.208 sec. auf der mit einer Steilkurve, zwei Tunneln, Kurven mit unterschiedlichen Radien und einer Zuschauertribüne präparierten Strecke die Poleposition in der Gruppe A. In der Gruppe N sichert sich der Youngster aus der RG-Jugend -Niklas Beu- den ersten Startplatz mit 26.697 sec. Der fliegende Rennstart erfolgte dann um 15:05 Uhr über die Distanz von 100 Runden! Nach Startgruppen (A+N) sortiert und mit kleinem zeitlichem Abstand lieferten sich Leon Braun und der Trainingszweite Manfred Teasler in der Gruppe A einen Infight von der ersten Sekunde an. Auf Grund der jahrelangen Erfahrung setzt sich der Routinier Teasler dann aber nach 10 Runden gekonnt an die Spitze und baut sukzessive seinen Vorsprung aus. Am Ende sollen es 15.349 sec. auf den Trainings-Polesetter Leon Braun sein. Mit 25,679 Sek. konnte der Laufsieger der Klasse A Manfred Taesler auch die schnellste Rennrunde für sich entscheiden.

 

-das Podium:             

       2.Platz nach TOP-Qualifying und beständiger Leistung im Rennen Leon Braun/Abstand 15.349 sec.

       3.Platz Clubmitglied und Gaststarter Kevin Küpper, Abstand zum führenden 22.912 sec.

-weitere Platzierungen

       4.Platz und Dritter für die Meisterschaftswertung - Christian Beu mit 25.332 sec. Abstand auf den Sieger.

 

In der Wertungsgruppe N konnte hier der Trainingsschnellste/Polesetter und Youngster Niklas Beu seine Führungsposition halten. Die Erfahrung des "alten Hasen" André Krumbach zwang ihn aber schon nach wenigen Runden den Wechsel an der Spitze der Klasse N-Fahrer zuzulassen. Es entwickelte sich jedoch ein guter, fairer Kampf um die Plätzte 2 und 3 zwischen Niklas Beu und Jan Kessenich. Die Überholmöglichkeiten auf dem Renn-Kurs in Köln-Rodenkirchen sind auf Grund des Streckenlayouts jedoch sehr begrenzt; zwangsläufig konnte dieser Zweikampf durch erfolgte Überrundungen von Mitkonkurrenten nicht bis zum Renn-Ende abgeschlossen werden. Niklas Beu verkürzte jedoch die zwischenzeitlich 3 Sek.-Lücke zum späteren Sieger bis auf eine halbe Sekunde. Am Ende siegt André Krumbach als Routinier vor dem aus der Klasse A aufgestiegenen Trainingsschnellsten N. Beu und dem Drittplatzierten in der Klasse der „schweren Jungs“ Jan Kessenich, der mit einer fahrerisch beständigen und soliden Leistung auffiel. 

-nächster Lauf (Nr. 4) am 26.09.2021 in Eupen (B)  (Änderungen vorbehalten)

Stand: 31.08.2021 / Köln

20210829_153356
20210829_153414
20210829_153512
20210829_153518
1/4 
start stop bwd fwd

Kerpen ist speziell

Das dritte Wochenende der Rotax Max Challenge Germany in Kerpen zeigte erstmals dieses Jahr deutlich die noch fehlende Erfahrung von Monti auf. Kerpen ist eine „alte“ Strecke mit vielen Randsteinen, Bodenwellen und deswegen nicht leicht zu lernen. Monti tat sich von Anfang an schwer und konnte diesmal nicht in den Kampf in der Spitzengruppe eingreifen. Platz 14 im Qualifying war nach Startplatz 4 und 3 in den ersten Rennen natürlich eine Enttäuschung. Doch die Konkurrenz war nicht weit weg. 0,4 Sekunden fehlten bis zur Spitze. 

In den Vorläufen am Samstag war das primäre Ziel ohne Spoilerstrafe durch die erste Kurve zu kommen. Sowohl  in den Vorläufen von Samstag als auch von Sonntag gelang dies Monti sehr gut. Zudem profitierte er von  Zweikämpfen anderer Fahrer und wurde im ersten Rennen als 12. gewertet. Im Zweiten Vorlauf machte Monti  Druck auf einen Vordermann, als dieser im Zweikampf den Vorwärtsdrang soweit abbremste, dass nachfolgende Fahrer ihre Chance witterten. Als ein Konkurrent versuchte sich neben Monti zu setzen,  verschätzte sich dieser dabei, stieg über das Hinterrad auf, beschädigte Montis Kühler und traf ihn sogar am  Arm. Das bedeutete das Ende des zweiten Vorlaufs.

Am Ende blieb nur ein bescheidener 21. Startplatz für das erste Finalrennen am Sonntag. Doch dann konnte sich Moni um 9 Plätze verbessern und wurde starker 12. Beim 2. Rennen wollte Monti außen einen Kontrahenten angreifen und machte dadurch innen die Bahn frei, was zum 2. Unfall des Wochenendes führte.

Monti: „Im Mittelfeld muss man schon noch mehr aufpassen als vorne… ich habe mich im Zweikampf oft zu sehr nach vorne orientiert und anscheinend den einen oder anderen dazu motiviert, in eine kaum vorhandene  Lücke zu stoßen. Wieder was gelernt! Aber ich muss einfach wieder den Speed finden. Deswegen gehen wir  hoffentlich bald wieder testen. Vorne fahren macht einfach mehr Spaß! 

Vorlauf 1:   https://www.youtube.com/watch?v=XruJXbyd6r8

Vorlauf 2:  https://www.youtube.com/watch?v=B5UiJoZQOqo 

Finale 1:  https://www.youtube.com/watch?v=vkPVo_GKjYw 

Finale 2:   https://www.youtube.com/watch?v=yHRXlTw0pmg 

Nächstes Rennen 18.‐19. September RMC Clubsport in Bopfingen

Stand: 30.08.2021 / Kerpen

Bilder © by: Sascha Maassen

 

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2020

Stand: 20.08.2021 / Düren

Christian Beu siegt erstmalig beim 2.WL NIMEX-Indoor-Kart-Meisterschaft

Auch die Hurricane Dolhain Karting-Anlage war von der Hochwasserkatastrophe im Juli 2021 nicht verschont geblieben. Erschreckende Zustände im und rund um den Ort Dolhain/Belgien konnten Bahnbetreiber Christian jedoch nicht davon abhalten, mit vielen helfenden Händen, die Indoor-Kart-Anlage für die Aufnahme des Rennbetriebes wieder auf „Vordermann“ zu bringen.

Im Rahmen der Veranstaltung 2. Wertungslauf zur NIMEX-Indoor-Kart-Meisterschaft 2021 am Sonntag den 08.08.2021, wurde die neue Start-Zeit von ursprünglich 11.00 Uhr organisationsbedingt auf 12.00 Uhr vorab neu festgelegt.   

11 Clubmitglieder hatten sich als Teilnehmer am 2 WL. zur NIMEX-Indoor-Kart-Meisterschaft 2021 beim Organisationsleiter André Krumbach angesagt.

4 Teilnehmer Gruppe A  /  7 Teilnehmer Gruppe N

Pünktlich beginnend ab 12 Uhr startete das 10-minütige Qualifying.

In der letzten gezeiteten Runde sichert sich der erst 15-jährige Nachwuchsfahrer aus dem Jugendbereich der RG-DN Christian Beu mit 47.777 sec. auf der äußerst anspruchsvoll aufgebauten Strecke die Poleposition in der Gruppe A.

Den Spitzenplatz in der Gruppe N sichert sich André Krumbach mit 48.347 sec.

Nach Rennstart ging die Distanz über 50 Minuten.

Nach Startgruppen (A+N) sortiert und mit zeitlichem Abstand von 15 sec. begann das Rennen sofort mit erheblichen Speed aller Rennteilnehmer.

Hier zeigte Christian Beu, was er aufgrund der guten Leistung im Qualifying und dem regelmäßigen Training auf dieser Kartbahn zu leisten imstande war.

Es folgte ein ungefährdeter Start - Ziel Sieg für den 15-jährigen „Jung-Star“ aus dem Nachwuchsbereich der RG-Düren e.V. i. DMV.

Auch die Möglichkeit, einen einzelnen „Shortcut“ im gesamten Rennen zu nutzen, brachte keinen der Verfolger näher an Ihn heran. Die schnellste Runde der Gruppe A sicherte er sich ebenfalls mit einer Zeit von 47.592 in der 23. von 61 Runden. 

Das Podium komplettierte: 

  1. Platz nach guter fahrerischer und strategischer Leistung Leon Braun / Abstand 28,9 sec.
  2. Platz Manfred Taesler Abstand zum führenden 30,7 sec.

 

In der Gruppe N, besetzt mit insgesamt 7 Startern, hatte sich „Altmeister“ André Krumbach mit seinem neuen „Verfolgerschatten“ Niklas Beu (15 Jahre) im Formationsflug über insges. 60 Runden im ständigen Abstand von max. 1 - 1,5 sec. auseinander zu setzen.

Am Ende siegt der Routinier vor dem aus der Klasse A aufgestiegenen Youngster.

Mit einer anderen Strategie in Bezug auf den „Shortcut“ endete die Aufholjagd des Klassenaufsteigers Moritz Roch verdient auf Platz drei in der Klasse N.

 

-nächster Lauf am 29.08.2021 in Köln Rodenkirchen-   

Stand: 11.08.2021 / Dolhain

1
2
3
4
1/4 
start stop bwd fwd

Podium nur knapp verpasst!

Das zweite von vier Wochenenden der Rotax Max Challenge Clubsport Serie in Mülsen bot Monti erstmals die Möglichkeit auf einer Rennstrecke aus seinen in einer vorherigen Veranstaltung vor Ort gewonnenen Erfahrungen zu lernen.

Im Qualifying gelang dies nicht. Platz 6 war eher enttäuschend, da Monti hier bei der besser besetzten RMC  Germany schon auf Platz 3 gestartet ist. 

Aber dafür ging es in den Wertungsläufen nach vorne. Im ersten Rennen konnte Monti sich erfolgreich aus dem Startgetümmel raushalten und kam als Vierter aus der ersten Kurve. Eine Slowphase wegen einiger gestrandeter Karts reduzierte die Rennzeit, und Monti kämpfte zeitweise erfolgreich um Platz 2. Letztendlich ging er als 5. ins Ziel. Ein Konkurrent wurde mit einer Strafe für Pushing belegt, so dass er auf Platz 4 nach vorne geschoben wurde; seine Startposition für das 2. Rennen. 

Auch hier galt es, erst mal durch die erste Kurve zu kommen und dann anzugreifen. Dies gelang! Auch hier ging  es wieder bis Platz 2 nach vorne. Am Ende wurde Monti wieder knapp geschlagener Vierter.

Monti: „Das war bisher mein schlechtestes Qualifying. Aber dafür konnte ich im Rennen endlich mal um das  Podium kämpfen und hatte einige gute Zweikämpfe. Das hat Spaß gemacht, und ich habe wieder mal viel  gelernt. Ich muss es nur noch schaffen, dass ich dann auch vorne bleibe, wenn ich meine Konkurrenten überholt habe und nicht wieder aus dem Windschatten überholt werde…“ 

Wertungslauf 1 :  https://www.youtube.com/watch?v=PNVcB9SZJyI

Wertungslauf 2 :  https://www.youtube.com/watch?v=Oqg0x1VFDjs

Nächstes Rennen: 20.‐22. August, RMC Germany in Kerpen

Stand: 29.07.2021 / Mülsen

Bilder © by: Sascha Maassen