2 Wochenenden ‐ 1 Strecke ‐ 2 Ergebnisse!

Nachdem Monti letztes Wochenende vorzeitig seine erste Meisterschaft in Wittgenborn gewinnen konnte, musste er dieses Wochenende von viel weiter hinten anfangen. Platz 8 nach dem Qualifying war überraschend. Noch überraschender war, dass Monti mit neuen Reifen viel langsamer war als mit den gebrauchten im freien Training. Aber dazu später mehr.

Im ersten Vorlauf konnte Monti sich kurzzeitig auf Platz 6 verbessern, kam dann aber von der Strecke ab und fiel auf Platz 9 zurück. Dank einiger Strafen wurde er doch noch als 6. gewertet.

Aber nachdem die Reifen ein Zeittraining und ein Rennen über 7 Minuten gelaufen hatten, zeigte sich ein merkwürdiges Reifenbild. Ein Reifen schien sogarschon so stark beansprucht, wie man es erst nach stundenlanger Nutzung erwarten würde. Er wurde getauscht, was zur Folge hatte, dass es für Monti gleich im 2. Vorlauf viel besser lief.  Platz 5 und Anschluss an die Spitzengruppe.

In der Tageswertung am Samstag wurde er sogar guter 4. Also Schadensbegrenzung angesichts der Reifenprobleme.

Sonntags musste er von Platz 4 starten. In beiden Rennen bildete sich eine Spitzengruppe von    5 Fahrern, und Monti belegte in beiden Rennen Platz 4.

Montego Maassen:   „Am Freitag war ich konstant unter den Top 2. Aber ab dem Qualifying ging es nicht mehr. Das Thema Reifen hatten wir zuerst gar nicht auf dem Schirm. Egal, ich habe dann versucht das Beste draus zu machen. Ich bin immer noch 4. in der Meisterschaft, und der letzte Lauf findet in Genk statt. Da freue ich mich drauf. Aber noch mehr freue ich mich beim letzten Lauf der Clubsport Meisterschaft schon bei den Senioren an den Start zu gehen. Jetzt gehen wir erstmal mit dem Senior Kart trainieren!“

 

Vorlauf 1: https://solidsport.com/rotax‐max‐challenge‐germany/watch/rmc‐germany‐wittgenborn‐junior‐rennen‐2‐heat‐1

Vorlauf 2: https://solidsport.com/rotax‐max‐challenge‐germany/watch/rmc‐germany‐wittgenborn‐junior‐rennen‐7‐heat‐2

Rennen 1: https://solidsport.com/rotax‐max‐challenge‐germany/watch/rmc‐germany‐wittgenborn‐junior‐wertungslauf‐1

Rennen 2: https://solidsport.com/rotax‐max‐challenge‐germany/watch/rmc‐germany‐wittgenborn‐junior‐wertungslauf‐2

 

Bilder © by: traudlsfotos

Monti gewinnt seine erste Meisterschaft!

Wittgenborn war schon in der Vergangenheit ein gutes Pflaster für Monti. Hier konnte er bisher die meisten Siege einfahren. Aber jetzt stand noch etwas mehr in Aussicht. Die Clubsport Meisterschaft. Und dies schon am vorletzten Wochenende. Ein dritter Platz in einem der Rennen reichte, um in den letzten Rennen uneinholbar zu sein.

Es fing dann gleich vielversprechend mit der Pole Position an. Allerdings konnte Monti diese mit hauchdünnem Vorsprung erst in der letzten Runde einfahren.

Von der besten Startposition konnte Monti den Start gewinnen und einen Start-Ziel Sieg einfahren. Immer dicht gefolgt durch Dettling. Dies bedeutete, dass er nun schon drei Rennen vor Ende der Meisterschaft der neue Rotax Clubsport Junior National Meister ist!

Auch im 2. Rennen führte Monti seinen Erfolgskurs fort. Die beiden Kontrahenten konnten sich vom Feld absetzen, wobei Monti seine Führung weiter verteidigte. Erst in der vorletzten Runde nutzte Dettling eine Unaufmerksamkeit aus und ging vorbei.

Montego Maassen: „Meine erste Meisterschaft einzufahren, war natürlich das Hauptziel an diesem Wochenende. Ich wollte nicht einfach nur auf Platz 3 fahren, ich wollte gewinnen. Im 2. Rennen hatte ich mehr mit meinem Kart zu kämpfen und konnte mich nicht so gut positionieren. Das hat Dettling genutzt. Das muss ich für das nächste Wochenende besser hinkriegen, bin aber optimistisch. Da fahren wir hier den dritten Lauf der RMC Germany, bei dem ich auch wieder vorne mit dabei sein möchte. Danke an mein Team Nees Racing, M.T.N Engines, meinen Mechaniker Dorian und meine Sponsoren und Förderer. Das war hoffentlich nur der erste Schritt!“

Rennen 1: https://www.youtube.com/watch?v=m5P8LGKJ_yw

Rennen 2: https://www.youtube.com/watch?v=mqhb5fIXvJ8

Nächstes Rennen: RMC Germany in Wittgenborn, 2.-4. September

Newsletter1
Newsletter2
Newsletter1
Newsletter2
1/2 
start stop bwd fwd

Bilder © by: traudlsfotos

Bopfingen war die Reise wert!

In der RMC Clubsport Serie stand in Bopfingen der Beginn der zweiten Saisonhälfte an. Die Voraussetzungen waren gut. Monti holte hier letztes Jahr seine erste Pole Position bei den Junioren, dementsprechend groß war seine Freude auf die Strecke.

Die Heilung der Rippenprellung in Mülsen zwang Monti zu einer längeren Pause und warf ihn in puncto körperlicher Fitness zurück. Doch obwohl er in den Trainingssessions noch Fehler machte, reichte es am Ende im Qualifying für Platz 2.

Im Vorstart zum 1. Rennen brach ungewohnte Hektik aus, als der Starter bei Monti nicht funktionierte. Mit viel Einsatz - auch von anderen Teams - wurde der Starter reanimiert. Monti hatte zudem Glück, dass der erste Startversuch abgebrochen wurde und er sich in der weiteren Einführungsrunde sogar noch auf seinen Startplatz vorfahren konnte. Im Rennen bildete sich schnell eine 4-köpfige Spitzengruppe. Auf Platz 2 liegend hätte Monti schon früh überholen können, aber er wartete ab und schnappte sich Platz 1 kurz vor Ende des Rennens.

Dies bedeutete Startplatz 1 für das 2 Rennen. Monti konnte sich vom Start weg absetzen, musste aber kämpfen, als die Konkurrenz aufholte. Am Ende ging er als Sieger aus diesem Kampf heraus!

Montego Maassen: „Ich mag technische Strecken wie Bopfingen. Aber im Qualifying lief ich am Ende auf Verkehr auf und konnte mich nicht mehr verbessern. Den größten Schreck bekam ich beim Vorstart als mein Kart nicht ansprang. Danke an alle Helfer. Das war knapp! Im Rennen habe ich es mir dann eingeteilt. Ich habe gemerkt, dass keiner schneller war und konnte mir die beste Situation aussuchen. Jetzt fehlen noch 14 Punkte um die Meisterschaft nach Hause zu fahren. Das würde ich gerne schon in Wittgenborn erledigen.“ 

Rennen 1: https://www.youtube.com/watch?v=FOfh1nG7ZOM

Rennen 2: https://www.youtube.com/watch?v=J8JPqZeS87U

Nächstes Rennen: Rotax Clubsport in Wittgenborn, 27.-28. August

Bilder © by: Sascha Maassen